Skulptur zum Klettern und mehr

Samstag um 9 Uhr ging's los mit fünf Erziehern/innen, acht Eltern, einem Baby, Thomas Rappaport und Katrin Falkenberg: die Aktion "bespielbare Gartenskulptur".

Beim Anblick des vielen Holzes, der Äxte und Schnitzmesser im Garten war gleich klar, dass wir vor allem praktisch tätig werden würden. Und so war es dann auch: Nachdem die erste Teamchallenge erledigt war (Aufbau eines Zeltes aus einer Riesenplane von etwa 10 auf 10 Metern, sowie ein paar Stöcken und Seilen) ging’s gleich los: Wir arbeiteten mit Schnitzmessern, Beilen, frischem Kiefern- und Thujaholz und bauten abschließend eine Bank für den Tollhausgarten. Währenddessen und zwischendurch sprachen wir über unsere Wünsche fürs Tollhaus und unsere Arbeit miteinander.

Mit großem Enthusiasmus und viel Herzblut haben wir so an zwei Samstagen, einem Tag im Wald und mit zahlreichen Gesprächen und Ideen eine neue Gartenskulptur erschaffen, an der die Kinder dieser und kommender Tollhausgenerationen viel Freude haben werden.