Die Eltern

Elternengagement

Das Tollhaus entstand 1992 aus einer Elterninitiative. Die Eltern sind Mitglieder des Tollhaus e.V., der Verein ist der Träger der Einrichtung. Etwa alle vier Wochen finden Gesamt- oder Gruppenelternabende statt, die einen kontinuierlichen Informationsfluss sichern. Ehrenamtliche Aufgaben der Eltern sind insbesondere das tägliche Kochen (ca. 6-7x im Jahr pro Familie), die Arbeitswochenenden (ca. zwei bis drei Samstage pro Jahr) und die Arbeit in den Ausschüssen.

Die Ausschüsse kümmern sich beispiels­weise um die Aufnahme neuer Familien, die Betreuung des Personals, um Repa­raturen oder Einkäufe. An den Arbeitswochenenden wird renoviert und der Garten gepflegt. Die Aufteilung in Ausschüsse vereinfacht die Diskussions- und Entscheidungsprozesse und gibt den Eltern die Möglichkeit, auf das Tollhaus und damit auf die tägliche Umgebung und Betreuung ihrer Kinder aktiv Einfluss zu nehmen.

Erziehungspartnerschaft

Darüber hinaus finden einmal jährlich sowie zusätzlich nach Bedarf Elterngespräche statt, bei denen Eltern und Erzieher sich über die Entwicklung des Kindes, seinen Stand und sein Verhalten in der Gruppe und mögliche Besonderheiten austauschen. Ein zentraler Gedanke dabei ist auch der enge Kontakt zwischen Eltern und Erziehern: Tollhaus-Kinder verbringen einen Teil ihres Kinderlebens in unserer Einrichtung, wenn das tägliche Miteinander gelingen soll, müssen alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten, im Idealfall findet ein regelmäßiger und reger Austausch über allgemeine und konkrete Erziehungsfragen statt.

Im Tollhaus hat dieses ausdrücklich gewünschte Zusammenspiel einen Namen: „Erziehungspartnerschaft“. Nach der Aufnahme in die kleine und nach dem Wechsel in die große Gruppe besuchen die Erzieher Kind und Eltern zu Hause. Für alle Beteiligten sind diese Treffen ganz besondere Erlebnisse, nach denen man sich hinterher in gewisser Weise „noch näher“ ist. Viele Kinder genießen es, den Menschen, von denen sie unter der Woche täglich begleitet werden, endlich einmal ihr Kinderzimmer und ihre Spielsachen zeigen zu können.